Das Unternehmen Stahlkontor

Auf Präzision geeicht – für die Zukunft

gerüstet

Teile und Baugruppen aus Panzerstählen – da müssen selbst hervorragend ausgestattete Metallverarbeitungsbetriebe in aller Regel passen. Zu komplex und zudem höchst sicherheitsrelevant sind die werkstoff- und anwendungsspezifischen Anforderungen beim Schneiden, Fräsen, Schweißen und Kaltumformen von hochfest vergüteten Stählen. Stahlkontor hat sich genau auf diese Sonderanforderungen im wehrtechnischen und luftfahrttechnischen Sektor erfolgreich spezialisiert.

 

Die Spezialisierung auf „Sonderstähle“ erfolgte bereits in den späten 1980er Jahren, als innovative Trennverfahren neue Möglichkeiten beim Schneiden von hochfesten und hochharten Stählen eröffneten – Stahlkontor nahm seinerzeit die ersten Laser- und Wasserstrahlanlagen in Betrieb. Ab den 1990er Jahren verfolgte man konsequent die ganzheitliche Ausrichtung auf besondere verfahrens- und sicherheitstechnische Anforderungen der wehrtechnischen Industrie und des Luftfahrtsektors. Heute sind alle wesentlichen qualitäts- und sicherheitsrelevanten Prozessschritte vollständig und rückverfolgbar in die Auftragsabwicklung integriert – von der Vormaterialherstellung über modernste Bearbeitungs- und Fügetechnologien bis zur Endabnahme durch den Kunden und Gutachten durch externe Prüfstellen.

 

Vom Einzelteil bis zur einbaufertig montierten Baugruppe

Die langjährige Werkstoff- und Prozesserfahrung, ein hochmoderner Maschinenpark und der Einsatz leistungsfähiger Programmier- und Konstruktionssoftware machen Stahlkontor heute zu einem international führenden, konzernunabhängigen Auftragsfertiger. Entsprechend zählen renommierte Unternehmen und Institutionen aus den Bereichen Defense, Aviation, Industry und Rail zum stetig wachsenden Kreis anspruchsvoller Kunden.

 

Der flexible Maschinenpark - zusätzlich kapazitätserweitert um Netzwerk-Unternehmen - und die feste personelle Ausstattung von rund 250 engagierten, hoch qualifizierten Mitarbeitern ermöglichen wirtschaftliche, zügige und volumenangepasste Auftragsabwicklungen. So integriert Stahlkontor die Fertigung von Spezialteilen und Prototypen in Kleinserien ebenso mühelos in den Workflow wie die regelmäßige Lieferung von Bauteilen in Großserien mit monatlich über 60.000 Einheiten.

 

Das Servicespektrum von Stahlkontor reicht vom präzisionsgefertigten Einzelteil bis zu fertig montierten Baugruppen, beispielsweise für gepanzerte Gehäuse (Sicherheitszellen), Fahrzeugfronten, -wände, -dächer, -luken oder -wannen einschließlich eventuell vorgesehenem Zusatzschutz (add-on-armour).

 

Investitionen in Zukunftstechnologien

Stahlkontor verfügt über alle für den wehrtechnischen Sektor und die Fertigung von Flugzeugteilen relevanten Zulassungen und Zertifizierungen. Dazu zählen diverse auf Normen und kundenspezifischen Regelwerken basierende Schweißzulassungen und Verfahrensprüfungen. Ein wichtiges Innovationsfeld für die Zukunft stellt die Einführung der LaserHybrid-Schweißtechnik dar. Mit der Integration dieses komplexen Verfahrens in die Prozesskette werden den Kunden die wirtschaftlichen und qualitativen Vorteile einer Kombination aus Laserschweißen und MIG-/MAG-Prozess erschlossen: der besonders bei dicken Blechen vorteilhafte Tiefschweißeffekt und die hohe Prozessgeschwindigkeit des Laserschweißens verbunden mit der hervorragenden Spaltüberdeckung und Energieeffizienz des MIG-/MAG-Schweißens.

 

Kenntnis sensibler Prozessabläufe

Bei aller Werkstofferfahrung und verfahrenstechnischen Kompetenz ist die Kenntnis der sensiblen Prozessabläufe auf Kundenseite ein entscheidender Faktor für den schnellsten und wirtschaftlichsten Weg zum Fertigteil. Ob Zollformalitäten, Rückverfolgbarkeit, Non-Disclosure-Agreements, Sonderprüfungen oder internationale Auftragsabwicklungen – Stahlkontor ist mit all diesen Vorgängen vertraut und behandelt sie mit der gebotenen Diskretion und höchster Professionalität.